Suprême – von Mates oder Manix, wie Sie es gerne (gehabt) hätten…

Einer der weltweit größten Kondomkonzerne, die in England beheimatete Fa. Ansell, machte sich kurzzeitig mit einer weiteren „Baureihe“ von Kondomen aus synthetischem Polyisopren (einem Material, das wesentlich dehnbarer daherkommt als das herkömmliche Polyurethan vieler anderer Marken, da es von seiner Struktur her mit Latex verwandt ist und somit ein ähnliches Verhalten aufweist) selbst Konkurrenz. Diesmal wurde das Material unter dem Markennamen Sensoprène™ vertrieben und war zeitgleich in Frankreich innerhalb der Manix-Produktreihe und in Großbritannien unter der als preiswert bekannten Marke Mates erschienen; unterscheiden tun sich die beiden Produkte eigentlich nur durch die Anzahl der Apostrophe auf den Schachteln (Manix Suprème aus Sensoprène vs. Mates Supreme aus Sensoprene), der Inhalt ist absolut baugleich.

Lustigerweise hatte Ansell damals mit den Manix SKYN bereits eine Sorte aus Polyisopren auf dem Markt… Nun ja. Unterscheide waren jedenfalls bei der Verwendung keine festzustellen; wenn es sie gibt, sind sie minimal und für uns nicht spürbar gewesen. Das ist aber nicht schlimm, da beide Sorten gleichermaßen angenehm zu benutzen waren.

Die Supreme-Kondome gab es neben der kleinen (Zehner-)Packung übrigens auch im 144er-Pack; wenngleich diese Angebote bisher in Deutschland auch noch nicht zu finden sind (Stand Februar 2010) und auch nicht mehr kommen werden, weil das Produkt mittlerweile nicht mehr produziert wird (Stand 2016).

Material: Sensoprène™ (synthetisches Polyisopren)
besondere Merkmale: Feuchtbeschichtung, sehr dehnbar
Verpackung: bedruckte Metallfolie, undurchsichtig
Erhältlich als: Packung mit 10 Stück, in Frankreich und England auch als Großpackung mit 144 Stück
Bezugsmöglichkeiten: Onlineshops
Hersteller: Ansell, UK/USA
Anbieter: keine mehr